Ärzte Zeitung online, 25.02.2009

Grippe hätte Seehofer fast den Aschermittwochsauftritt verdorben

PASSAU (dpa). Die Grippewelle hätte Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) beinahe den ersten Auftritt beim politischen Aschermittwoch in Passau verdorben. Noch am Dienstag sei er von einem Infekt geschwächt gewesen und habe kaum sprechen können, sagte Seehofer vor tausenden CSU-Anhängern in Passau.

"Ich danke dem Herrgott, dass ich heute wieder die Kraft habe." Seine knapp eineinhalb Stunden lange Rede hielt der CSU-Chef mit leicht gedämpfter Stimme, aber ohne Aussetzer durch. Danach gönnte er sich und seinem trockenen Hals erst einmal einen kräftigen Schluck aus dem Maßkrug. Darin war Bier, wie der 59-Jährige in Anspielung auf seinen Vor-Vorgänger Edmund Stoiber versicherte: Stoiber wird nachgesagt, seinen Krug im Bierzelt auch mal mit Wasser gefüllt zu haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »