Ärzte Zeitung online, 26.02.2009

Handcremes gegen Altersflecken "mangelhaft"

BERLIN (eb). Viele Handcremes gegen Altersflecken halten nicht, was sie versprechen. Im Test von sieben verschiedenen Cremes fand die Stiftung Warentest keine einzige, die eine Wirkung erzielte.

Auch nach drei Monaten Anwendung trat keine Aufhellung der Pigment- und Altersflecken ein, wie Stiftung Warentest mitteilt. Alle sieben Handcremes erhielten deshalb das Qualitätsurteil "Mangelhaft". Kritisiert haben die Tester vor allem die versprochenen Effekte. Die aber zeigten sich nicht einmal im Ansatz, so die Tester. Die Pflegewirkung der Cremes sei allerdings überwiegend "gut".

Das schlechte Urteil fällt auch deswegen ins Gewicht, weil die meisten Produkte nicht gerade günstig sind. So zahlten die Tester im Schnitt mehr als 20 Euro für 100 Milliliter, ein Produkt schlug sogar mit stolzen 60 Euro zu buche. Nur zwei der getesteten Cremes kosteten rund 3 Euro.

In der März-Ausgabe der Zeitschrift "test" kommt Stiftung Warentest schließlich auch zu dem Fazit: Das Geld könne man sich sparen. Kunden sollten lieber normale Handcremes kaufen, da sie oftmals auch noch viel günstiger seien.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »