Ärzte Zeitung online, 10.03.2009

Charles wegen Entschlackungsmittel in der Kritik - "Quacksalberei"

LONDON (dpa). Prinz Charles (60) ist wegen eines Entschlackungsmittels als "Quacksalber" kritisiert worden. Eine spezielle "Entgiftungs-Tinktur" der Marke Duchy Originals des britischen Thronfolgers sei "vollkommene Quacksalberei" und "gefährliche Geldverschwendung", sagte der Professor für Alternativmedizin an der Universität.

Exeter, Edzard Ernst, am Dienstag. Der Prinz ignoriere die Wissenschaft und führe die Menschen in die Irre. Es gebe keine Beweise, dass solche Entgiftungsprodukte wirkten. Die Lösung ist als Nahrungsmittelergänzung gedacht und enthält Artischocke und Löwenzahn. Sie kostet zehn Pfund (rund elf Euro). Laut Werbung soll sie entgiften und die Verdauung fördern.

Wegen seiner Produkte und seiner Einstellung zu alternativer Medizin ist Prinz Charles schon mehrfach von Wissenschaftlern - darunter auch Ernst - kritisiert worden. Andrew Baker, Chef von Duchy Originals, sagte, das Produkt werde im Einklang mit allen EU- und britischen Gesetzen vertrieben.

Topics
Schlagworte
Panorama (30669)
Ernährung (3373)
Wirkstoffe
Artischocke (6)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »