Ärzte Zeitung online, 10.03.2009

Charles wegen Entschlackungsmittel in der Kritik - "Quacksalberei"

LONDON (dpa). Prinz Charles (60) ist wegen eines Entschlackungsmittels als "Quacksalber" kritisiert worden. Eine spezielle "Entgiftungs-Tinktur" der Marke Duchy Originals des britischen Thronfolgers sei "vollkommene Quacksalberei" und "gefährliche Geldverschwendung", sagte der Professor für Alternativmedizin an der Universität.

Exeter, Edzard Ernst, am Dienstag. Der Prinz ignoriere die Wissenschaft und führe die Menschen in die Irre. Es gebe keine Beweise, dass solche Entgiftungsprodukte wirkten. Die Lösung ist als Nahrungsmittelergänzung gedacht und enthält Artischocke und Löwenzahn. Sie kostet zehn Pfund (rund elf Euro). Laut Werbung soll sie entgiften und die Verdauung fördern.

Wegen seiner Produkte und seiner Einstellung zu alternativer Medizin ist Prinz Charles schon mehrfach von Wissenschaftlern - darunter auch Ernst - kritisiert worden. Andrew Baker, Chef von Duchy Originals, sagte, das Produkt werde im Einklang mit allen EU- und britischen Gesetzen vertrieben.

Topics
Schlagworte
Panorama (30167)
Ernährung (3302)
Wirkstoffe
Artischocke (6)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »