Ärzte Zeitung online, 10.03.2009

Charles wegen Entschlackungsmittel in der Kritik - "Quacksalberei"

LONDON (dpa). Prinz Charles (60) ist wegen eines Entschlackungsmittels als "Quacksalber" kritisiert worden. Eine spezielle "Entgiftungs-Tinktur" der Marke Duchy Originals des britischen Thronfolgers sei "vollkommene Quacksalberei" und "gefährliche Geldverschwendung", sagte der Professor für Alternativmedizin an der Universität.

Exeter, Edzard Ernst, am Dienstag. Der Prinz ignoriere die Wissenschaft und führe die Menschen in die Irre. Es gebe keine Beweise, dass solche Entgiftungsprodukte wirkten. Die Lösung ist als Nahrungsmittelergänzung gedacht und enthält Artischocke und Löwenzahn. Sie kostet zehn Pfund (rund elf Euro). Laut Werbung soll sie entgiften und die Verdauung fördern.

Wegen seiner Produkte und seiner Einstellung zu alternativer Medizin ist Prinz Charles schon mehrfach von Wissenschaftlern - darunter auch Ernst - kritisiert worden. Andrew Baker, Chef von Duchy Originals, sagte, das Produkt werde im Einklang mit allen EU- und britischen Gesetzen vertrieben.

Topics
Schlagworte
Panorama (30353)
Ernährung (3321)
Wirkstoffe
Artischocke (6)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »