Ärzte Zeitung online, 11.03.2009

Schimpansen planen lange im Voraus - Steinwurf auf Zoobesucher

LUND (dpa). Schimpansen planen einer Studie zufolge ihr Verhalten von langer Hand. Der Affe "Santino" hatte in einem schwedischen Zoo Steine gesammelt, um Stunden später damit Besucher zu bewerfen. Dies ist nach Angaben des Wissenschaftler Mathias Orvath von der Universität Lund einer der ersten eindeutigen Beweise, dass bestimmte Tiere ihr Handeln für Ereignisse in der Zukunft planen können.

Während der Mensch einkauft, weil er weiß, dass er später Hunger hat, war bisher nicht klar, ob auch Affen die Fähigkeit zu solcher Vorausplanung besitzen. Die Schimpansen scheinen offensichtlich eine Art "innere Welt" zu besitzen, die sie Dinge im Voraus erahnen lässt, etwa Wut auf nervende Zoobesucher. "Ich schätze, dass sie einen Großteil ihres täglichen Verhaltens im Voraus planen", sagte Orvath. Bei seinen Forschungen stellte er fest, dass unter anderem "Santino" morgens in aller Ruhe Steine sammelte, die er dann mittags wütend in Richtung von Zoobesuchern warf (Current Biology" erschienen.).

"Die Beobachtungen zeigen überzeugend, dass unsere Artgenossen zukünftige Ereignisse in einer sehr komplexen Weise berücksichtigen", stellte Orvath fest. "Das beinhaltet, dass sie ein hoch entwickeltes Bewusstsein haben, inklusive geistiger Simulationen möglicher kommender Ereignisse in ihrem Leben."

Der 1978 in München geborene Schimpanse "Santino", lebt heute im Zoo in Furuvik an der schwedischen Ostseeküste. Es wurde beobachtet, wie er seit 1997 Steine suchte, zerkleinerte und gezielt sammelte, bevor der Zoo öffnete. Im Verlauf des Tages griff er damit Besucher des Tierparks an.

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig bewerteten die Studie als sehr überzeugend. Deutsche Forscher hatten zuvor herausgefunden, dass Affen in Kategorien denken und Aktionen organisieren können. Diese nun festgestellte Vorausplanung war aber bisher kaum bekannt.

Abstract der Studie "Spontaneous planning for future stone throwing by a male chimpanzee"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »