Ärzte Zeitung online, 12.03.2009

Bulgarien stoppt Schmuggel von 70 Kilogramm Amphetamine

SOFIA (dpa). Bulgarien hat den Schmuggel von 70 Kilogramm Amphetamine im Wert von 4,74 Millionen Euro verhindert. Die synthetischen Drogen waren für den Nahen Osten bestimmt, wie das Innenministerium am Mittwoch in Sofia mitteilte.

 Die Polizei fand die Amphetamine in einem Firmenraum eines Internet-Betreibers in der Hauptstadt Sofia. Ein Mitarbeiter wurde festgenommen, da er die Drogen transportiert haben soll.

Durch das EU-Land Bulgarien führen mehrere Balkan-Routen von Drogenschmugglern. Diese bringen vor allem Heroin aus Asien nach Westeuropa sowie synthetische Drogen in Richtung Nahost. Allein das vom bulgarischen Zoll 2008 beschlagnahmte Heroin belief sich auf gut einer Tonne.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »