Ärzte Zeitung online, 13.03.2009

Ärzte und Freund nach Tod von Model Anna Nicole Smith angeklagt

LOS ANGELES (dpa). Zwei Jahre nach dem plötzlichen Tod des US-Models Anna Nicole Smith durch eine Medikamenten-Überdosis sind am Donnerstag Haftbefehle gegen drei Bekannte von Smith ergangen.

Wie die "Los Angeles Times" berichtete, werden Smiths Anwalt und früherem Freund, Howard K. Stern, sowie zwei Ärzten Verschwörung und illegale Medikamentenbeschaffung vorgeworfen. Das Trio habe Smith "wiederholt und maßlos" mit Medikamenten versorgt, hieß es in einer Mitteilung der kalifornischen Justizbehörde. Den Ärzten wird unter anderem die Fälschung von Rezepten vorgeworfen, Stern die "Beschaffung, Übermittlung und Verabreichung" der Pillen.

Smith war am 8. Februar 2007 in einem Hotel im US-Staat Florida bewusstlos aufgefunden worden. In einem Krankenhaus konnten die Ärzte dann nur noch den Tod der 39-Jährigen feststellen. Nach den damaligen Ermittlungen der Behörden in Florida war das Ex-Playmate von ihrer Psychiaterin mit starken Tabletten versorgt worden, darunter Schlafmittel und muskelentspannende Pillen. Die meisten Rezepte waren auf den Namen ihres Lebensgefährten Stern ausgestellt worden. In einem Zeitraum von wenigen Wochen könnte Smith rund 600 Pillen eingenommen haben, hieß es.

Topics
Schlagworte
Panorama (30367)
Recht (11870)
Organisationen
Los Angeles Times (84)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »