Ärzte Zeitung online, 16.03.2009

Französischer Physiker erhält höchstdotierten Wissenschaftspreis

PARIS (dpa). Der mit mehr als einer Million Euro dotierte Templeton-Preis geht in diesem Jahr an den französischen Physiker und Wissenschaftstheoretiker Bernard d'Espagnat. Der 87 Jahre alte Forscher hatte die philosophischen Auswirkungen der Quantenphysik untersucht.

Er habe damit neue Einblicke in die Definition von Wirklichkeit und der möglichen Grenzen wissenschaftlicher Kenntnisse eröffnet, teilte die John Templeton Stiftung am Montag in Paris mit. Der mit einer Million Pfund (rund 1,08 Millionen Euro) dotierte Preis ist nach Stiftungsangaben die höchstdotierte wissenschaftliche Auszeichnung, die an eine Einzelperson vergeben wird. Selbst Nobelpreis-Gewinner müssen sich mit einem etwas geringeren Betrag zufriedengeben.

Topics
Schlagworte
Panorama (30506)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »