Ärzte Zeitung online, 16.03.2009

Nach Amoklauf sind noch vier Verletzte in Krankenhäusern

WINNENDEN (dpa). Nach dem Amoklauf mit 16 Toten in Winnenden und Wendlingen am vergangenen Mittwoch liegen immer noch vier Verletzte in den Krankenhäusern. Nach Angaben eines Polizeisprechers vom Montag werden zwei Schülerinnen der Albertville-Realschule und zwei Polizeibeamte noch stationär behandelt.

Alle seien außer Lebensgefahr. Bei dem Amoklauf hatte der 17-jährige Tim K. in seiner früheren Schule auch neun Schüler verletzt - vier Jungs und fünf Mädchen. Auf seiner Flucht verletzte der Amokläufer durch Schüsse auch zwei Polizeibeamte in Wendlingen schwer.

Lesen Sie dazu auch:
Heldenhafte Lehrer bei Amoklauf - Motiv des Amokläufers weiter unklar

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »