Ärzte Zeitung online, 19.03.2009

Paris kritisiert Papst-Äußerung - "Schädlich für Gesundheitspolitik"

PARIS (dpa). Frankreich hat die ablehnende Haltung des Papstes zum Einsatz von Kondomen kritisiert und als "schädlich für die Gesundheitspolitik" bezeichnet.

Auch wenn es Frankreich nicht zustehe, sich zu Lehren der Kirche zu äußern, so sei man doch der Meinung, dass solche Äußerungen den Schutz des menschlichen Lebens gefährden könnten, heißt es in einer am Mittwoch verbreiteten Stellungnahme des Außenministeriums.

"Das Kondom ist ein wichtiges Element beim Kampf gegen die Ausbreitung des Virus", betonte ein Ministeriumssprecher. Frankreich stelle jährlich etwa 360 Millionen Euro zur Bekämpfung der Immunschwäche zur Verfügung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »