Ärzte Zeitung online, 19.03.2009

Paris kritisiert Papst-Äußerung - "Schädlich für Gesundheitspolitik"

PARIS (dpa). Frankreich hat die ablehnende Haltung des Papstes zum Einsatz von Kondomen kritisiert und als "schädlich für die Gesundheitspolitik" bezeichnet.

Auch wenn es Frankreich nicht zustehe, sich zu Lehren der Kirche zu äußern, so sei man doch der Meinung, dass solche Äußerungen den Schutz des menschlichen Lebens gefährden könnten, heißt es in einer am Mittwoch verbreiteten Stellungnahme des Außenministeriums.

"Das Kondom ist ein wichtiges Element beim Kampf gegen die Ausbreitung des Virus", betonte ein Ministeriumssprecher. Frankreich stelle jährlich etwa 360 Millionen Euro zur Bekämpfung der Immunschwäche zur Verfügung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »