Ärzte Zeitung online, 19.03.2009

Paris kritisiert Papst-Äußerung - "Schädlich für Gesundheitspolitik"

PARIS (dpa). Frankreich hat die ablehnende Haltung des Papstes zum Einsatz von Kondomen kritisiert und als "schädlich für die Gesundheitspolitik" bezeichnet.

Auch wenn es Frankreich nicht zustehe, sich zu Lehren der Kirche zu äußern, so sei man doch der Meinung, dass solche Äußerungen den Schutz des menschlichen Lebens gefährden könnten, heißt es in einer am Mittwoch verbreiteten Stellungnahme des Außenministeriums.

"Das Kondom ist ein wichtiges Element beim Kampf gegen die Ausbreitung des Virus", betonte ein Ministeriumssprecher. Frankreich stelle jährlich etwa 360 Millionen Euro zur Bekämpfung der Immunschwäche zur Verfügung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »