Ärzte Zeitung online, 20.03.2009

Unbemerkte Geburt im Flugzeug - Neugeborenes in Mülleimer entdeckt

WELLINGTON (dpa). Unbemerkt hat eine Frau während eines vierstündigen Fluges von Samoa nach Neuseeland ein Kind zur Welt gebracht und es anschließend in einen Mülleimer gelegt. Wie ein neuseeländischer Fernsehsender am Donnerstag berichtete, entdeckten Reinigungskräfte das unverletzte Neugeborene in einem Abfalleimer einer Toilette an Bord.

Die Behörden am Flughafen von Auckland waren auf die Mutter aufmerksam geworden, als sie blutverschmiert nach ihrem Pass suchte. Die 30-Jährige, die vermutlich von der Pazifikinsel Samoa stammt, und ihr Kind kamen vorsorglich in ein Krankenhaus. Beiden gehe es gut, hieß es.

Unklar ist, warum die hochschwangere Frau überhaupt an Bord gelassen wurde, da werdende Mütter nur bis zur 36. Schwangerschaftswoche fliegen dürfen. Ebenso unklar ist, warum keiner der mehr als 150 Menschen an Bord der Maschine etwas von der Geburt bemerkten. Außerdem müsse geklärt werden, was die Frau zu der Tat bewogen hat.

Topics
Schlagworte
Panorama (30509)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »