Ärzte Zeitung, 30.03.2009

Franzose hat neues Gesicht erhalten

PARIS (dpa). Französische Ärzte haben einem 28-Jährigen ein neues Gesicht transplantiert. Der durch einen Gewehrschuss entstellte Mann lag nach Angaben der Chirurgen etwa 15 Stunden unter ihrem Messer. Außer dem Gesicht musste auch der Kiefer rekonstruiert werden. Dem Operierten geht es gut. Die Gesichtstransplantation in der Klinik Henri Mondor in Creteil am Freitag war erst die fünfte weltweit.

Lesen Sie dazu auch:
Ein transplantiertes Gesicht bedeutet einen ständigen Kampf gegen Abstoßungsreaktionen
Sechs Jahre nach seinem Unfall erhält ein Patient zwei ganze Arme transplantiert
Transplantation des Gesichts - Fluch oder Segen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »