Ärzte Zeitung online, 30.03.2009

Noch keine Einigung auf neue Studienplätze

BERLIN (dpa). Bei ihrem Ringen um neue Studienplätze haben die Wissenschafts- und Bildungsminister von Bund und Ländern noch keinen Durchbruch erzielt.

Nun solle eine Arbeitsgruppe eine Verständigung herbeiführen, berichteten Teilnehmer nach der Wissenschaftskonferenz von Bund und Ländern am Montag in Berlin. Ziel ist es, in einer Fortsetzung des Hochschulpaktes bis zum Jahr 2020 rund 275 000 zusätzlichen Studienanfängern einen Weg an die Universitäten zu eröffnen. Umstritten blieb die Finanzierung.

Topics
Schlagworte
Panorama (30659)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »