Ärzte Zeitung online, 02.04.2009

Gefälschte Medikamente "made in China"

MIDDLESBROUGH (men). Bei einer Razzia im nordenglischen Middlesbrough haben britische Ermittler Medikamentenfälschungen im Wert von rund 500 000 £ sichergestellt. Vier Personen wurden festgenommen.

Wie die britische Aufsichtsbehörde Medicines and Healthcare products Regulatory Agency (MHRA) mitteilte, handelt es sich bei den gefälschten Medikamenten um Stimmungsaufheller, Präparate gegen erektile Dysfunktion und Mittel zur Gewichtsreduktion. Die genaue Zusammensetzung der beschlagnahmten Arzneimittel werde nun in einer forensischen Analyse geprüft.

In einer Undercover-Operation hatten die Ermittler der MHRA die Medikamente am Donnerstag sichergestellt. Dabei nahmen sie zwei Männer und zwei Frauen chinesischer Nationalität fest. Den Ermittlungen zufolge sollen die Medikamentenfälschungen in China hergestellt worden sein.

Topics
Schlagworte
Panorama (30362)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »