Ärzte Zeitung online, 01.04.2009

Vermutlich misshandeltes Baby in Klinik gestorben

SCHWERIN (dpa). Ein vermutlich schwer misshandeltes Baby aus Lübz (Mecklenburg-Vorpommern) ist am Mittwoch in einer Schweriner Klinik gestorben. Das Kind sei seinen schweren Verletzungen erlegen, sagte ein Sprecher der Helios-Kliniken. Es soll ein Schütteltrauma erlitten haben.

Der sechs Monate alte Junge war am vergangenen Donnerstag in sehr kritischem Zustand in das Krankenhaus gebracht worden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts der Misshandlung von Schutzbefohlenen. Als Tatverdächtige kämen außer den Eltern auch Dritte in Betracht, hieß es von der Staatsanwaltschaft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »