Ärzte Zeitung online, 01.04.2009

Pulver von Feuerlöscher löst Giftalarm in Briefzentrum aus

GERSTHOFEN/AUGSBURG (dpa). Der Inhalt eines Feuerlöschers hat in einem Briefzentrum in Gersthofen bei Augsburg (Bayern) Giftalarm ausgelöst. Etwa zehn Menschen zogen sich Reizungen der Augen und der Haut zu. Bei dem Pulver aus dem Feuerlöscher handelt es sich nach Angaben eines Feuerwehrsprechers um feinkörniges Material zum Ersticken von Flammen, das in der Regel nicht gesundheitsgefährdend ist.

Das ergaben nach Polizeiangaben vom Mittwoch chemische Analysen des Pulvers. Das Postfrachtzentrum war am Dienstagabend vorübergehend evakuiert worden.

Nach polizeilichen Ermittlungen schütteten bislang unbekannte Täter das Pulver in und über einen Briefkasten. Über die Leerung gelangte das Pulver ins Briefpostzentrum. Die Verletzten, die mit dem Pulver in Berührung kamen, wurden nach ambulanter Behandlung alle entlassen.

Zunächst war vermutet worden, es handle sich um Kunstdünger (wie berichtet). Die Angestellten des Briefzentrums hatten zunächst keinen Verdacht geschöpft und das Pulver mit einem Staubsauger beseitigt. Unmittelbar danach klagten mehrere Beschäftigte über Haut- und Augenreizungen. Um zu verhindern, dass weitere Menschen mit dem Pulver in Kontakt kommen, wurde das Postfrachtzentrum vorsorglich geräumt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »