Ärzte Zeitung online, 02.04.2009

200 Prozent Gebühren für Umtausch von 40 Euro

DRESDEN (dpa). Eine Sparkasse in Dresden hat von einer Lehrerin für den Umtausch von Geldscheinen im Wert von 40 Euro in Ein-Cent-Münzen 80 Euro Gebühren verlangt.

Mit den 4000 Cent-Stücken sollten die Kinder einer vierten Klasse lernen, Ordnung in große Mengen zu bringen. Die Sparkasse wollte für den Umtausch einen Euro pro 50-Cent-Geldrolle haben.

Das Einrollen der Münzen in Papier werde noch immer von Hand gemacht, sagte ein Sprecher der Ostsächsischen Sparkasse Dresden am Mittwoch der dpa. Er bestätigte einen Bericht der "Sächsischen Zeitung". Die Frau sei keine Kundin des Instituts und die 9,6 Kilogramm Kleingeld eine "nicht übliche Menge". Laut Zeitungsbericht verzichtete die Mathematiklehrerin.

Topics
Schlagworte
Panorama (30502)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Diese Videos sollten Sie unbedingt sehen

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag weiterhin

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »