Ärzte Zeitung online, 03.04.2009

Obama in Straßburg - NATO ringt um Einigkeit

STRAßBURG (dpa). US-Präsident Barack Obama ist am Freitag in Straßburg eingetroffen. Er nimmt am NATO-Gipfel teil, der am Abend in Baden-Baden beginnt und am Samstag in Straßburg endet. Nach wie vor zeichnete sich keine Einigkeit im Kreis der 28 Bündnismitglieder über den künftigen NATO-Generalsekretär ab. Die Kandidatur des dänischen Regierungschefs Anders Fogh Rasmussen stieß bei der Türkei weiterhin auf Widerstand.

In Straßburg befanden sich am Freitagvormittag noch 105 Demonstranten in Polizeigewahrsam. Sie waren am Vorabend mit etwa 200 anderen Protestierern bei gewaltsamen Auseinandersetzungen mit der Polizei im Süden der elsässischen Metropole festgenommen worden. Rund 25 000 Sicherheitskräfte sind im Einsatz.

Obama, der von seiner Frau Michelle begleitet wurde, wollte am Freitag nach einer offiziellen Begrüßung durch Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy und dessen Frau Carla Bruni ein Gespräch mit französischen und deutschen Schülern führen. Anschließend fliegt er nach Baden-Baden weiter, wo er von Bundeskanzlerin Angela Merkel erwartet wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »