Ärzte Zeitung online, 05.04.2009

Demi Moore verhindert Selbstmord eines Fans durch "Twitter"

NEW YORK/LOS ANGELES (dpa). Hollywood-Schauspielerin Demi Moore (46) hat den Selbstmord einer Unbekannten per "Twitter" verhindert. Die Frau schrieb in dem Mikro-Blogging-Dienst an Moore, sie denke darüber nach, sich mit einem großen Messer die Pulsadern aufzuschneiden.

"Ich hoffe, du machst nur Scherze", schrieb Moore zurück. Rund 400 000 Fans verfolgten das Gespräch laut "E!Online" im Internet. Daraufhin riefen mehrere besorgte Personen die Polizei an, die sich mit der Frau in Verbindung setzten.

Als die Polizei eintraf, habe es noch keine Verletzungen gegeben, aber die 41-jährige Frau in San Jose (Kalifornien) sei zu einer psychischen Untersuchung ins Krankenhaus gebracht wurden, bestätigte ein Polizeisprecher gegenüber "E!Online". Moore bedankte sich daraufhin bei ihren Fans per Twitter. "Die Situation war kein Scherz und durch die gemeinsamen Bemühungen wurden entsprechende Schritte zur Hilfe eingeleitet", so die Schauspielerin. Sie habe die Frau nicht persönlich gekannt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30168)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »