Ärzte Zeitung online, 06.04.2009

Schreinemakers nach Zusammenbruch außer Lebensgefahr

EUPEN (dpa). Der Kollaps von Fernsehmoderatorin Margarethe Schreinemakers (50) beim Joggen im Wald war anscheinend weitaus ernster als bislang bekannt. "Wäre ich nicht so gut trainiert gewesen, wäre ich heute tot", sagte Schreinemakers der "Bild am Sonntag".

Nach Angaben der Zeitung erlitt die Moderatorin bei dem Vorfall vor fünf Wochen einen sechsminütigen Herzstillstand. Ihr Lebensgefährte habe sie mit Wiederbelebungs-Maßnahmen stabilisiert. "Er ist mein Lebensretter", sagte die 50-Jährige der Zeitung.

Sie selbst könne sich an den Zusammenbruch nicht erinnern. An den Zeitraum zwischen dem Anziehen ihrer Laufschuhe und dem Aufwachen im Aachener Klinikum habe sie keine Erinnerung. "Es war, als hätte jemand den Stecker aus meinem Leben gezogen. Wenn ich gestorben wäre, hätte ich es nicht bemerkt." Als ihre Söhne sie abends in der Klinik besuchten, sei sie bereits außer Lebensgefahr gewesen. Zwei Wochen nach dem Zusammenbruch sei sie bereits wieder gejoggt - aber nur noch in Begleitung und kürzere Strecken.

Die Moderatorin war nach etwa zehn Kilometern beim Training mit ihrem Lebensgefährten im Wald umgekippt und dann mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum gebracht worden. Schreinemakers lebt mit ihren beiden Söhnen und ihrem Freund Jean-Marie Maus im belgischen Eupen bei Aachen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30669)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »