Ärzte Zeitung online, 07.04.2009

Türkische Polizei fahndet nach Getränkehändler

ISTANBUL (dpa). Nach dem Tod von drei jungen Deutschen, die an einer Methanol-Vergiftung starben, fahndet die türkische Polizei nach dem Lieferanten des Alkohols. Der Mann werde mit Haftbefehl gesucht, berichteten türkischen Medien am Dienstag.

Am Vortag waren zwei führende Mitarbeiter des Urlauberhotels Anatolia Beach im Küstenort Kemer festgenommen worden (wir berichteten). Sie waren für Speisen und Getränke sowie den Einkauf zuständig. Drei Bedienungen wurden vernommen und gegen Auflagen auf freien Fuß gesetzt.

Türkischen Zeitungen berichten, der giftige Alkohol sei nach dem Stand der Ermittlungen von der Firma Germiyan Pazarlama geliefert worden. Der Inhaber der Firma, Cengiz Emmez, sei nicht mehr unter seiner Adresse zu finden und offensichtlich geflüchtet. Die Staatsanwaltschaft hatte insgesamt 37 chemische Proben nehmen lassen, bei denen mehrfach hohe Methanolwerte festgestellt worden sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »