Ärzte Zeitung online, 07.04.2009

Türkische Polizei fahndet nach Getränkehändler

ISTANBUL (dpa). Nach dem Tod von drei jungen Deutschen, die an einer Methanol-Vergiftung starben, fahndet die türkische Polizei nach dem Lieferanten des Alkohols. Der Mann werde mit Haftbefehl gesucht, berichteten türkischen Medien am Dienstag.

Am Vortag waren zwei führende Mitarbeiter des Urlauberhotels Anatolia Beach im Küstenort Kemer festgenommen worden (wir berichteten). Sie waren für Speisen und Getränke sowie den Einkauf zuständig. Drei Bedienungen wurden vernommen und gegen Auflagen auf freien Fuß gesetzt.

Türkischen Zeitungen berichten, der giftige Alkohol sei nach dem Stand der Ermittlungen von der Firma Germiyan Pazarlama geliefert worden. Der Inhaber der Firma, Cengiz Emmez, sei nicht mehr unter seiner Adresse zu finden und offensichtlich geflüchtet. Die Staatsanwaltschaft hatte insgesamt 37 chemische Proben nehmen lassen, bei denen mehrfach hohe Methanolwerte festgestellt worden sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »