Ärzte Zeitung online, 09.04.2009

Aigner entscheidet bis nächste Woche über Genmais

BERLIN (dpa). Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) will bis spätestens Mitte kommender Woche über ein Genmais-Verbot entscheiden. Das kündigte das Ministerium am Mittwoch in Berlin an.

Aigner werde damit die Entscheidung über ein Verbot von Genmais MON 810 des Konzerns Monsanto noch vor dem Beginn der Aussaat treffen. Der frühestmögliche Termin hierfür sei der 20. April, so das Ministerium zur dpa.

Die Ministerin will einen Bericht von Monsanto über Umweltfolgen des Anbaus zur Grundlage der Verbots-Entscheidung machen. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit prüft den Bericht derzeit. Darin schreibt der Konzern, er sehe keine Gefahren.

Lesen Sie dazu auch:
Sollen Kassenpatienten künftig mehr selbst zahlen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »