Ärzte Zeitung online, 09.04.2009

Aigner entscheidet bis nächste Woche über Genmais

BERLIN (dpa). Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) will bis spätestens Mitte kommender Woche über ein Genmais-Verbot entscheiden. Das kündigte das Ministerium am Mittwoch in Berlin an.

Aigner werde damit die Entscheidung über ein Verbot von Genmais MON 810 des Konzerns Monsanto noch vor dem Beginn der Aussaat treffen. Der frühestmögliche Termin hierfür sei der 20. April, so das Ministerium zur dpa.

Die Ministerin will einen Bericht von Monsanto über Umweltfolgen des Anbaus zur Grundlage der Verbots-Entscheidung machen. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit prüft den Bericht derzeit. Darin schreibt der Konzern, er sehe keine Gefahren.

Lesen Sie dazu auch:
Sollen Kassenpatienten künftig mehr selbst zahlen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »