Ärzte Zeitung online, 09.04.2009

Grüne für Verbot scharfer Waffen im Schießsport

BERLIN (dpa). Als Konsequenz aus dem Amoklauf von Winnenden und der tödlichen Schießerei im Landgericht Landshut fordern die Grünen ein Verbot scharfer Waffen für Schießsportler und Sammler.

"Sportschützen können ihren Sport mit Luftgewehren oder anderen Waffen ausüben, die weniger gefährlich sind", sagte Grünen-Chefin Claudia Roth der "Frankfurter Rundschau" am Donnerstag. Die Gesellschaft müsse auch nicht tolerieren, "dass Waffenfetischisten riesige private Waffenarsenale auftürmen".

Der CDU-Innenexperte Reinhard Grindel sagte der Zeitung: "Wir müssen darüber diskutieren, ob die Vereine nicht auf das großkalibrige Schießen verzichten können."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »