Ärzte Zeitung online, 09.04.2009

Zahl der Erdbebenopfer in Italien steigt weiter

ROM (dpa). Auch drei Tage nach dem verheerenden Erdbeben in Mittelitalien steigt die Zahl der Todesopfer weiter. In der Nacht zum Donnerstag wurden in den Abruzzen mehrere Menschen tot in den Trümmern ihrer Häuser aufgefunden, wodurch die Zahl der Opfer auf 278 anstieg.

Die Regierung Silvio Berlusconi will am Donnerstag ein Notstands-Dekret erlassen. Vorgesehen sind darin unter anderem Finanzhilfen für die vom Erdbeben Geschädigten, 110 Millionen Euro für dringende Reparaturarbeiten an den Schulen und auch verschärfte Maßnahmen gegen Plünderer. Staatspräsident Giorgio Napolitano besucht am Donnerstag das Erdbebengebiet.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)
Personen
Silvio Berlusconi (28)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »