Ärzte Zeitung online, 09.04.2009

Bahn schaltet bestimmte Gepäckbänder vorerst ab

BERLIN/KÖLN (dpa). Nach einem Unfall eines Kindes hat die Bahn bestimmte Gepäcktransportbänder in ihren Bahnhöfen vorsichtshalber abgeschaltet. Dies gelte vorerst bis zum Abschluss von Ermittlungen und einer technischen Überprüfung durch einen externen Gutachter, sagte ein Bahnsprecher am Mittwoch auf Anfrage in Berlin.

Damit wurden Informationen des "Kölner Stadt-Anzeigers" (Donnerstagsausgabe) bestätigt. Betroffen sei ein Anlagentyp mit zwei Bändern, erläuterte der Sprecher. Der Zeitung zufolge war ein vier Jahre alter Junge aus Köln am 25. Februar mit beiden Füßen in die Mechanik eines Bandes geraten, das von einem Fußgängertunnel zum Bahnsteig führt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30512)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »