Ärzte Zeitung online, 09.04.2009

Computertomografie öffnet Blick in alte Instrumente

ERLANGEN (dpa). Mit modernen Computertomografen haben Forscher verschiedener Disziplinen in das Innere mittelalterlicher Instrumente geblickt und deren Bauweise erkundet.

"Für die Musikwissenschaft und Musikgeschichte ist die Zusammenarbeit eine Sternstunde", sagte Musikwissenschaftler Wolfgang Spindler bei der Vorstellung des Projekts am Donnerstag in Erlangen. "Das hat es noch nie gegeben, dass man in Instrumente so hineinschauen kann."

Medizinphysiker der Universität Erlangen-Nürnberg hatten eine Jahrhunderte alte Drehleier und eine Blockflöte unter hochauflösende Computertomografen gelegt, sodass jede Zarge und jeder Nagel sichtbar wurden.

Ziel des Projekts sei es, dass die Besucher der Landesausstellung "Aufbruch in die Gotik" in Magdeburg (30. August bis 6. Dezember) die Instrumente als 3-D-Animation anschauen könnten, ohne sie auseinandernehmen zu müssen, erläuterte Spindlers Sohn Andreas. Der Instrumentenbauer will die Leier zudem originalgetreu nachbauen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30506)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »