Ärzte Zeitung online, 10.04.2009

Tiefensee: Zehn Millionen Euro für Leihräder

BERLIN (dpa). Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) will für Leihfahrräder zehn Millionen Euro zur Verfügung stellen. Die Initiative soll Bürgern ermöglichen, zum Beispiel von der Bushaltestelle nach Hause oder ins Büro zu radeln und auf das Auto ganz zu verzichten, teilte das Ministerium am Karfreitag mit. "Kein Stau, keine lästige Parkplatzsuche, weniger Lärm, weniger Kohlendioxid und mehr körperliche Fitness", fasst Tiefensee die Vorteile des Modellversuchs zusammen.

Die Städte und Kommunen sollen nun Konzepte einreichen, wie sich der Fahrradverleih im Rahmen des öffentlichen Nahverkehrs am besten organisieren lässt. Zusätzliche 2,7 Millionen Euro macht das Verkehrsministerium für Fahrräder mit elektrischer Trethilfe - sogenannte Pedelecs - locker, damit auch ältere oder weniger durchtrainierte Bürger in den Genuss der Drahtesel kommen. Der Modellversuch läuft vom Herbst diesen Jahres bis Ende 2012. Auch an Touristen soll sich das Angebot richten.

Topics
Schlagworte
Panorama (30510)
Personen
Wolfgang Tiefensee (33)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »