Ärzte Zeitung online, 14.04.2009

Wegen Rente: Sohn versteckt toten Vater

BELGRAD (dpa). Ein Serbe hat seinen toten Vater zwei Jahre lang in der Wohnung versteckt gehalten, um dessen Rente genießen zu können.

Erst als die Bank im ostserbischen Bor die eigenhändige Unterschrift des 70-jährigen Rentners für die Verlängerung des Konto-Vertrags verlangte, meldete der Sohn das "Verschwinden" des Vaters bei der Polizei.

Die Beamten durchsuchten daraufhin die Wohnung des Rentners und entdeckten seine Überreste, wie Belgrader Zeitungen am Dienstag berichteten. Nun sitzt der Sohn in Untersuchungshaft.

Topics
Schlagworte
Panorama (30492)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »