Ärzte Zeitung online, 14.04.2009

No-Angels-Sängerin Nadja soll Partner mit HIV infiziert haben

DARMSTADT (dpa). Die No-Angels-Sängerin Nadja Benaissa (26) ist verhaftet worden, weil sie trotz ihrer HIV-Infektion mit mehreren Männern ungeschützten Geschlechtsverkehr gehabt haben soll. Dies teilte die Staatsanwaltschaft Darmstadt am Dienstag mit.

In den Jahren 2004 und 2006 soll sie mit drei Männern ohne Schutz geschlafen haben. Einer der drei sei ebenfalls HIV-positiv, vermutlich infolge des Verkehrs mit Benaissa. Eine HIV-Infektion kann zur Immunschwächekrankheit Aids führen. Eine Stellungnahme des Managements der Sängerin war zunächst nicht zu erhalten.

Nadja war am Samstagabend in einer Diskothek in Frankfurt festgenommen worden, wie die "Bild"-Zeitung berichtete. Demnach wurde die Künstlerin vor einem Soloauftritt festgenommen. Sie wurde laut Staatsanwaltschaft sofort einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der wegen Wiederholungsgefahr Untersuchungshaft anordnete.

Der Haftbefehl lautet auf gefährliche Körperverletzung. Bei einer Verurteilung droht eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren.

Die No Angels waren im Jahr 2000 bei der RTL-II-Serie "Popstars" gecastet worden und sind die bislang erfolgreichste deutsche Mädchenband. Zwischen 2000 und 2003 verkauften sich ihre damaligen Alben rund fünf Millionen Mal, vier Lieder erreichten Platz eins der deutschen Charts. Ihr bekanntester Song ist das Debüt-Lied "Daylight". Im April 2007 startete die wiedervereinigte Pop- Band rund drei Jahre nach der Trennung ein Comeback. Im Mai 2008 trat die Band für Deutschland beim Eurovision Song Contest an und landete auf dem letzten Platz.

Wenige Monate zuvor hatte Benaissa mit ihren wirtschaftlichen Verhältnissen Aufmerksamkeit erregt: Sie verriet, dass sie 200 000 Euro Schulden habe. Die junge Frau ist seit 1999 Mutter einer Tochter.

Topics
Schlagworte
Panorama (30147)
Krankheiten
AIDS (3157)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »