Ärzte Zeitung online, 14.04.2009

Polizei warnt vor Spendenaufruf nach Amoklauf

WINNENDEN (dpa). Die Polizei warnt vor einem suspekten Spendenaufruf für die Hinterbliebenen des Amoklaufs, der einen Monat nach dem Massaker in Winnenden aufgetaucht ist.

Die Bürger werden in einem Flugblatt aufgerufen, eine 0900er Telefonnummer anzurufen, um den Hinterbliebenen pro Anruf 5 Euro "für die Folgekosten" zu spenden. Das Geld werde an die Betroffenen weitergeleitet.

Die Spendenaktion sei der Stadt nicht bekannt, warnte die Polizei am Dienstag. Wer dem Hilfeaufruf bereits gefolgt sei, solle sich bitte melden. Die Polizei vermutet hinter der Aktion eine Firma mit Sitz in Cottbus, die für ähnliche Aktionen bereits mehrfach abgemahnt worden sei.

Topics
Schlagworte
Panorama (30166)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »