Ärzte Zeitung online, 15.04.2009

Letzter der Achtlinge aus den USA ist jetzt zu Hause

LOS ANGELES (dpa). Der kleinste und schwächste der Ende Januar geborenen US-Achtlinge ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Jonah Angel wurde am Montagabend in die Obhut seiner Mutter Nadya Suleman übergeben, berichtete "People.com" am Dienstag. Der Junge, der bei der Geburt nur 680 Gramm wog, bringt jetzt 2100 Gramm auf die Waage.

"Er musste sein Geburtsgewicht quasi verdreifachen", teilte die Krankenhaussprecherin Socorro Serrano mit. Die Ärzte im kalifornischen Bellflower werteten das gute Gedeihen und die Entlassung des Babys als "historischen und freudigen Moment".

Suleman hatte seit Mitte März nach und nach ihre Babys aus dem Krankenhaus abholen dürfen. Die arbeitslose 33 Jahre alte Mutter von insgesamt vierzehn durch künstliche Befruchtung gezeugten Kindern lebt mit ihrer Familie in La Habra, einem Vorort von Los Angeles.

Ihrem Anwalt zufolge handelt sie gerade einen Fernsehvertrag für eine Show aus, in der sie ihre Kinder präsentieren will. Sie wolle damit Geld verdienen. Suleman bezieht staatliche Fürsorgegelder.

Lesen Sie dazu auch:

US-Achtlingsmutter gibt "irrationale" Entscheidung zu

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)
Krankheiten
Infertilität (403)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »