Ärzte Zeitung online, 16.04.2009

Hörgerät aus: Polizeieinsatz verschlafen

GÖTTINGEN (dpa). Weil ihr Hörgerät ausgeschaltet war, hat eine Frau aus Göttingen die Hilferufe ihres 90-jährigen Ehemannes und einen ungewöhnlichen Polizeieinsatz überhört.

Eine Nachbarin hatte wegen der Schreie des in seinem Bett liegenden Rentners die Beamten alarmiert. Als auf ihr Klingeln und Klopfen niemand öffnete, liehen sich die Polizisten von der Nachbarin eine Leiter und stiegen damit durch das geöffnete Fenster in das Schlafzimmer des 90-Jährigen im ersten Stock.

Anschließend kümmerte sich ein Arzt um den offenbar erkrankten Mann. Ein Polizist weckte vorsichtig die Ehefrau des Rentners. Sie hatte den Einsatz auf dem Sofa verschlafen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30156)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »