Ärzte Zeitung online, 17.04.2009

Drei Tote bei Schießerei in US-Krankenhaus

LOS ANGELES (dpa). Bei einer Schießerei in einem kalifornischen Krankenhaus sind zwei Menschen von einem Klinik-Angestellten getötet worden - danach nahm sich der 50 Jahre alte Schütze selbst das Leben.

Eines der Opfer war auf der Stelle tot, der zweite Mann erlag später seinen schweren Verletzungen. Alle drei arbeiteten für das Long Beach Memorial Medical Center, berichtete der Sender CBS am Donnerstagabend (Ortszeit).

Augenzeugen zufolge hatte der Täter mehrere Waffen bei sich. Er soll gezielt gegen seine Opfer vorgegangen sein. Über das Motiv des Mannes wurde von offizieller Seite zunächst nichts bekannt. Eine Mitarbeiterin des Krankenhauses sagte der "Los Angeles Times", der Schütze habe erfahren, dass er im Juni entlassen werden sollte.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)
Organisationen
Los Angeles Times (84)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »