Ärzte Zeitung online, 20.04.2009

Aus für Verkehrsminister nach 30 Strafzetteln

SYDNEY (dpa). Ein australischer Verkehrsminister ist nach 30 Strafzetteln für Verkehrsdelikte zurückgetreten.

Tom Koutsantonis, im Bundesstaat South Australia zuständig für Verkehrssicherheit, fuhr unter anderem zu schnell, ignorierte rote Ampeln und telefonierte am Steuer mit dem Handy, wie am Montag ans Licht kam. Die Strafzettel hat er dann auch noch geflissentlich übersehen. Einige Verkehrsdelikte landeten vor Gericht, wo der Minister zu Geldstrafen verurteilt wurde und seinen Führerschein verlor.

Rücktrittsforderungen wies Koutsantonis zunächst mit dem Hinweis zurück, dass er als abschreckendes Beispiel doch besonders geeignet sei, nun für sichere Straßen zu sorgen. Doch konnte er das Verkehrsministerium nicht halten. Sein Regierungschef schätzt ihn aber dennoch offenbar als Vorbild: Koutsantonis wird nun Jugendminister.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »