Ärzte Zeitung online, 21.04.2009

Astrophysiker Stephen Hawking weiter im Krankenhaus

LONDON (dpa). Der gelähmte britische Astrophysiker Stephen Hawking befindet sich nach seiner Aufnahme ins Krankenhaus in einem stabilen Zustand. Der 67-Jährige bleibe zunächst im Krankenhaus, sagte ein Sprecher der Universität Cambridge am Dienstag. Hawking war am Vortag mit einem Krankenwagen in eine Klinik der Universitätsstadt gefahren worden, um sich mehreren Tests zu unterziehen.

Nach Angaben des Universitätssprechers hatte sich der Wissenschaftler schon seit ein paar Wochen nicht wohl gefühlt. Grund dafür soll nach unbestätigten Angaben eine Entzündung der Atemwege sein. Hawking leidet an der unheilbaren Muskel- und Nervenkrankheit ALS (amyotrophe Lateralsklerose). Seit 25 Jahren ist er von Kopf bis Fuß fast völlig bewegungsunfähig, sitzt im Rollstuhl, kann nicht mehr sprechen und sich nur noch mithilfe eines Computers verständigen.

Er gehört zu den weltweit bekanntesten Wissenschaftlern. Berühmt ist er für seine Theorien zum Ursprung des Kosmos und zu Schwarzen Löchern. Ein breiteres Publikum kennt ihn wegen seines 1988 erschienenen populärwissenschaftlichen Buchs "Eine kurze Geschichte der Zeit".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »