Ärzte Zeitung online, 22.04.2009

Gericht verbietet Leichenschau in Paris

PARIS (dpa). Die umstrittene Pariser Leichenschau "Unser Körper. Das Universum im Innern" muss vorzeitig ihre Türen schließen. Der Platz für Leichen sei auf dem Friedhof, urteilte ein Pariser Gericht am Dienstag.

Wie Frankreichs Presse berichtete, müsse die Ausstellung, die 17 nach dem Plastinationsverfahren des Deutschen Gunther von Hagens präparierte Leichen zeigt, innerhalb 24 Stunden geräumt werden. Sie verstoße gegen die Menschenwürde. Mit dem Urteil folgt das Gericht der Klage zweier Menschenrechtsorganisationen (wir berichteten).

Leichen und ihre Körperteile müssen bestattet, verbrannt oder in wissenschaftlichen Sammlungen aufbewahrt werden. Der Privatbesitz von Leichen sei nicht zulässig, befand das Gericht weiter. Die Ausstellung wurde am 12. Februar eröffnet und hätte bis 10. Mai dauern sollen. Die Organisatoren wollen Berufung einlegen. In Lyon zog die Ausstellung im vergangenen Jahr mehr als 110 000 Besucher an. Derzeit sind mehrere Leichenschauen mit jeweils unterschiedlicher Thematik auf Welttournee.

Topics
Schlagworte
Panorama (30508)
Personen
Gunther Von Hagens (29)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »