Ärzte Zeitung online, 22.04.2009

Weniger Zigaretten versteuert

WIESBADEN (dpa). Im ersten Quartal dieses Jahres sind erneut weniger Zigaretten versteuert worden. Mit 21,56 Millionen Stück registrierte das Statistische Bundesamt laut einer Mitteilung vom Mittwoch die niedrigste Menge in einem ersten Quartal seit der Wiedervereinigung.

Gegenüber 2007 ist die Zahl der versteuerten Zigaretten um 3,6 Prozent gesunken. Der Verkaufswert ging im Jahresvergleich auf 4,76 Milliarden Euro zurück.

Der Verkaufswert der gesamten versteuerten Tabakwaren sank um 3 Prozent auf 5,49 Milliarden Euro. Besonders heftig mit mehr als 53 Prozent waren die Rückgänge beim Pfeifentabak. Das liegt laut Bundesamt an der veränderten Besteuerung sogenannter Pseudo-Pfeifentabake, die auch in Zigaretten gedreht werden konnten. Seit Mitte 2008 müssen sie als Feinschnitt mit einem höheren Satz versteuert werden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30502)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »