Ärzte Zeitung online, 05.05.2009

Zutaten auf Süßwaren oft nicht lesbar

DÜSSELDORF (dpa). Wer wissen will, welche Zutaten in Süß- oder Knabbersachen stecken, sollte sich dafür beim Einkaufen mit einer Lupe ausrüsten. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen kritisierte am Dienstag, dass die Zutatenlisten auf Verpackungen besonders von Süßwaren oft unlesbar winzig gedruckt seien.

Verbraucherzentralen-Vorstand Klaus Müller rief Hersteller auf, die Produkte freiwillig kundenfreundlicher zu gestalten. Ein Vorstoß der Europäischen Union, die Schriftgröße europaweit auf mindestens drei Millimeter festzulegen, sei in den Herbst verschoben worden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »