Ärzte Zeitung, 19.05.2009

Ex-Fußballerin Nia Künzer setzt sich für Kinder ein

FRANKFURT/MAIN (Smi). Fußballweltmeisterin Nia Künzer unterstützt ab sofort die Kampagne "Kinder stark machen" der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Die Ex-Profispielerin, die Deutschlands Fußballfrauen 2003 mit ihrem "Golden Goal" den Weltmeistertitel schenkte, arbeitet heute als Diplom-Pädagogin.

"Ein starkes Selbstwertgefühl kann Kindern helfen, in späteren schwierigen Lebenssituationen Nein zu Tabak, Alkohol und anderen Suchtmitteln zu sagen", erklärte die BZgA-Botschafterin. Auf der Kampagnen-Internetseite schreibt Nia Künzer in einer eigenen Rubrik regelmäßig Beiträge zu Sport, Gesundheit und Suchtprävention.

www.kinderstarkmachen.de

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)
Organisationen
BZgA (634)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4125)
Personen
Nia Künzer (5)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »