Ärzte Zeitung online, 14.05.2009

Neue Internet-Datenbank gegen Bürokratie

BERLIN (dpa). Mit einer neuen Datenbank im Internet will die Bundesregierung den Abbau von Bürokratie voranbringen. Die am Donnerstag freigeschaltete Datensammlung des Statistischen Bundesamtes gibt Auskunft darüber, welche Kosten Bürokratie in verschiedenen Bereichen verursacht. Zugleich können Bürger konkrete Vorschläge zum Abbau von überflüssigen Auflagen machen.

Nach Berechnungen des Bundesamtes entstehen durch Bürokratie jedes Jahr Kosten von annähernd 48 Milliarden Euro. Die große Koalition hat sich zum Ziel gesetzt, diese Kosten bis zum Ende der laufenden Legislaturperiode noch in diesem Jahr um 12,5 Prozent zu senken.

Bis 2011 sollen die Kosten dann um insgesamt 25 Prozent reduziert werden. Zuständig ist ein Normenkontrollrat, der bestehende Vorschriften durchforstet sowie Gesetzesvorhaben auf überflüssige Kosten abklopft. Die Datenbank kann jeder Internet-Nutzer kostenlos nutzen.

Internetadresse der Datenbank des Statistischen Bundesamtes: www.destatis.de/webskm

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »