Ärzte Zeitung online, 14.05.2009

Neue Internet-Datenbank gegen Bürokratie

BERLIN (dpa). Mit einer neuen Datenbank im Internet will die Bundesregierung den Abbau von Bürokratie voranbringen. Die am Donnerstag freigeschaltete Datensammlung des Statistischen Bundesamtes gibt Auskunft darüber, welche Kosten Bürokratie in verschiedenen Bereichen verursacht. Zugleich können Bürger konkrete Vorschläge zum Abbau von überflüssigen Auflagen machen.

Nach Berechnungen des Bundesamtes entstehen durch Bürokratie jedes Jahr Kosten von annähernd 48 Milliarden Euro. Die große Koalition hat sich zum Ziel gesetzt, diese Kosten bis zum Ende der laufenden Legislaturperiode noch in diesem Jahr um 12,5 Prozent zu senken.

Bis 2011 sollen die Kosten dann um insgesamt 25 Prozent reduziert werden. Zuständig ist ein Normenkontrollrat, der bestehende Vorschriften durchforstet sowie Gesetzesvorhaben auf überflüssige Kosten abklopft. Die Datenbank kann jeder Internet-Nutzer kostenlos nutzen.

Internetadresse der Datenbank des Statistischen Bundesamtes: www.destatis.de/webskm

Topics
Schlagworte
Panorama (30662)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »