Ärzte Zeitung online, 18.05.2009

Aus für Sexpark mit Riesen-Penissen in China

PEKING (dpa). Eine gigantische Frauenfigur mit einem spärlichen String-Tanga und Riesen-Penisse - für die Behörden war der geplante Sexpark in Südwestchina wohl doch eine zu scharfe Nummer. Nun müssen die Veranstalter ihre Ausstellung über Liebestechniken und die Geschichte des Sex absagen, wie staatliche Medien am Montag meldeten.

Noch vor der Eröffnung kritisierten demnach viele Chinesen die Schau als "vulgär", "krank" und "irreführend". Im Oktober hätte der Themenpark mit riesigen Skulpturen der männlichen und weiblichen Geschlechtsorgane in der Stadt Chongqing öffnen sollen.

Manager Lu Xiaoqing sah die Sache anscheinend von Anfang an pragmatisch und hatte erst vor kurzem gesagt: "Die meisten Menschen unterstützen meine Idee. Aber ich muss wohl aufpassen, damit der Park nicht als vulgär und anstößig wahrgenommen wird." Vor dem Einschreiten der Behörden hatte Lu noch erklärt, dass der Park der Aufklärung dienen solle. "Sex ist ein Tabu in China. Aber die Menschen brauchen wirklich mehr Informationen."

Topics
Schlagworte
Panorama (30662)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »