Ärzte Zeitung online, 19.05.2009

Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" gestartet

FRANKFURT/MAIN (dpa). Etwas für die eigene Gesundheit tun, Geld sparen und die Umwelt schonen: Diese drei Argumente sollen möglichst viele Beschäftigte in Deutschland dazu bringen, in den Sommermonaten auf dem Weg zur Arbeit vom Auto aufs Rad umzusteigen.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) und die Krankenkasse AOK haben am Dienstag die bundesweite Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" in Frankfurt gestartet. Mehr als 168 000 Menschen aus 16 Betrieben haben nach Angaben der Veranstalter 2008 mitgemacht, diesmal hoffen sie auf eine noch größere Resonanz.

Die Teilnehmer müssen von Anfang Juni bis Ende August an mindestens 20 Tagen per Rad ins Büro, an die Werkbank oder ins Geschäft fahren. Damit reicht es, im Schnitt alle drei Tage in den Sattel zu steigen. Es zählt auch der Weg zum Zug, die Länge der Strecke spielt keine Rolle. Die Betriebe bilden dabei in der Regel Teams. Unter ihnen werden auch bei der neunten Aktion wieder zahlreiche Preise verlost.

www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de www.adfc.de/gesundheit

Topics
Schlagworte
Panorama (30667)
Organisationen
AOK (7073)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »