Ärzte Zeitung online, 19.05.2009

Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" gestartet

FRANKFURT/MAIN (dpa). Etwas für die eigene Gesundheit tun, Geld sparen und die Umwelt schonen: Diese drei Argumente sollen möglichst viele Beschäftigte in Deutschland dazu bringen, in den Sommermonaten auf dem Weg zur Arbeit vom Auto aufs Rad umzusteigen.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) und die Krankenkasse AOK haben am Dienstag die bundesweite Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" in Frankfurt gestartet. Mehr als 168 000 Menschen aus 16 Betrieben haben nach Angaben der Veranstalter 2008 mitgemacht, diesmal hoffen sie auf eine noch größere Resonanz.

Die Teilnehmer müssen von Anfang Juni bis Ende August an mindestens 20 Tagen per Rad ins Büro, an die Werkbank oder ins Geschäft fahren. Damit reicht es, im Schnitt alle drei Tage in den Sattel zu steigen. Es zählt auch der Weg zum Zug, die Länge der Strecke spielt keine Rolle. Die Betriebe bilden dabei in der Regel Teams. Unter ihnen werden auch bei der neunten Aktion wieder zahlreiche Preise verlost.

www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de www.adfc.de/gesundheit

Topics
Schlagworte
Panorama (30353)
Organisationen
AOK (6952)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »