Ärzte Zeitung online, 20.05.2009

Pfleger macht Nacktfotos von operierten Kindern

ARNSBERG/WARSTEIN (dpa). Auf der Intensivstation eines Krankenhauses in Warstein (Nordrhein-Westfalen) hat ein 43 Jahre alter Krankenpfleger Nacktfotos von zuvor operierten Kindern gemacht. Das wurde am Dienstag bei einem Prozess gegen den Mann wegen sexuellen Missbrauchs bekannt.

Der Täter hatte den Sohn einer befreundeten Familie über Jahre schwer sexuell missbraucht. Am Dienstag verurteilte ihn das Landgericht in Arnsberg deshalb zu fünf Jahren und acht Monaten Gefängnis. Außerdem ordnete es die Unterbringung des krankhaft pädophilen Mannes in der Psychiatrie an. Vor dem Landgericht legte der bisher nicht Vorbestrafte ein umfassendes Geständnis ab.

Die Ermittlungen waren ins Rollen gekommen, als der Mann im vergangenen Jahr auf einem Campingplatz bei Osnabrück Jungen unter der Dusche fotografierte. Auf dem Computer des Mannes fanden sich weitere Nacktfotos kleiner Jungen, die er in seinem Urlaubsdomizil aufgenommen hatte. Außerdem fanden die Ermittler Bilder von Kindern, die der Mann an seinem Arbeitsplatz gemacht hatte. Und auch den bis dahin nicht aufgefallenen schweren Missbrauch des Jungen aus dem Freundeskreis hatte der Mann dokumentiert. Von 2004 bis zur Entdeckung 2008 hatte sich der Angeklagte immer wieder an dem heute Achtjährigen vergangen.

Insgesamt konnten die Ermittler 13 Opfer identifizieren. Als besonders schlimm wertete das Gericht, dass der 43-Jährige seine Neigung "im besonders geschützten Raum des Krankenhauses" ausgelebt hatte. Der Mann war als Pfleger angestellt. Bis zur Entdeckung war es dabei anscheinend nicht aufgefallen, dass sich der 43-Jährige wiederholt mit seiner Digitalkamera in den Aufwachraum geschlichen und Fotos von den noch betäubten Kindern gemacht hatte.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »