Ärzte Zeitung online, 22.05.2009

Rettungshubschrauber in Flammen - Sanitäter verletzt

STUTTGART (dpa). Am Stuttgarter Flughafen ist am Freitagmorgen ein Hubschrauber der Deutschen Rettungsflugwacht ausgebrannt. Ein 42-jähriger Sanitäter erlitt dabei nach Angaben der Polizei schwere Brandverletzungen und wurde in eine Spezialklinik eingeliefert.

Der Mann hatte bei dem in einem Hangar stehenden Helikopter routinemäßig die medizinischen Geräte überprüft, als plötzlich aus einer Sauerstoffflasche eine Stichflamme schoss. An dem völlig ausgebrannten Hubschrauber vom Typ BK 117 entstand ein Schaden in Millionenhöhe.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »