Ärzte Zeitung online, 25.05.2009

Skater bohrt sich bei Sturz Stock in Rücken

TÜBINGEN (dpa). Bei einem Sturz ist ein Inline-Skater am Samstagabend in Tübingen durch einen Stock tödlich verletzt worden. Nach Angaben der Polizei war der 52-Jährige mit sogenannten Skike-Stöcken - ähnlich den Langlaufstöcken - unterwegs.

Beim Fahren verlor der Mann das Gleichgewicht und stürzte. Dabei brach einer der Stöcke und bohrte sich in den Rücken des Skaters. Er wurde umgehend in eine Klinik gebracht, erlag dort aber seiner schweren Verletzung, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Topics
Schlagworte
Panorama (30167)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »