Ärzte Zeitung online, 25.05.2009

Skater bohrt sich bei Sturz Stock in Rücken

TÜBINGEN (dpa). Bei einem Sturz ist ein Inline-Skater am Samstagabend in Tübingen durch einen Stock tödlich verletzt worden. Nach Angaben der Polizei war der 52-Jährige mit sogenannten Skike-Stöcken - ähnlich den Langlaufstöcken - unterwegs.

Beim Fahren verlor der Mann das Gleichgewicht und stürzte. Dabei brach einer der Stöcke und bohrte sich in den Rücken des Skaters. Er wurde umgehend in eine Klinik gebracht, erlag dort aber seiner schweren Verletzung, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Topics
Schlagworte
Panorama (30365)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »