Ärzte Zeitung online, 26.05.2009

Computerspielwettbewerb mit Killerspielen abgesagt

KARLSRUHE (dpa). Nach wochenlangem Streit um einen Computerspielwettbewerb mit Killerspielen in Karlsruhe ist die Veranstaltung abgesagt worden. Das Kölner Unternehmen sei von seinem Vertragsrecht zurückgetreten, teilte die Stadt am Dienstag mit.

Damit kamen die Kölner einer Entscheidung des Gemeinderats zuvor. Dieser hatte am Nachmittag eine Sondersitzung geplant. "Die Veranstaltung ist vom Tisch, das Thema aber bleibt", sagte Karlsruhes Oberbürgermeister Heinz Fenrich (CDU). Seine eigene Fraktion hatte geplant, gegen den Willen des Stadtoberhauptes eine Absage der sogenannten Intel Friday Night Games - einer Art Bundesliga für Computerspiele - am 5. Juni zu erzwingen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30506)
Organisationen
Intel (46)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »