Ärzte Zeitung online, 26.05.2009

Computerspielwettbewerb mit Killerspielen abgesagt

KARLSRUHE (dpa). Nach wochenlangem Streit um einen Computerspielwettbewerb mit Killerspielen in Karlsruhe ist die Veranstaltung abgesagt worden. Das Kölner Unternehmen sei von seinem Vertragsrecht zurückgetreten, teilte die Stadt am Dienstag mit.

Damit kamen die Kölner einer Entscheidung des Gemeinderats zuvor. Dieser hatte am Nachmittag eine Sondersitzung geplant. "Die Veranstaltung ist vom Tisch, das Thema aber bleibt", sagte Karlsruhes Oberbürgermeister Heinz Fenrich (CDU). Seine eigene Fraktion hatte geplant, gegen den Willen des Stadtoberhauptes eine Absage der sogenannten Intel Friday Night Games - einer Art Bundesliga für Computerspiele - am 5. Juni zu erzwingen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30169)
Organisationen
Intel (45)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »