Ärzte Zeitung online, 26.05.2009

14-Jähriger trank drei Flaschen Wodka und Korn

CELLE (dpa). Es ist ein erschreckender Fall von "Komasaufen": Ein 14-Jähriger im niedersächsischen Wietze bei Celle, der am Wochenende mit 4,9 Promille gefunden wurde, hatte literweise Hochprozentiges getrunken. Der Junge sei mit zwei Flaschen Wodka bei einer Party aufgetaucht und habe diese ohne abzusetzen ausgetrunken, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Anschließend entriss der Schüler einem anderen Gast eine Flasche Korn, trank diese ebenfalls aus und verließ die Party. Wenige Stunden später entdeckte ein Passant den leblosen Jungen in einem Bushäuschen. Erst nach einer Blutwäsche in der Medizinischen Hochschule Hannover war er außer Lebensgefahr.

   Woher der 14-Jährige den Alkohol hatte, ist laut Polizei noch unklar. Er soll nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus an diesem Mittwoch befragt werden. Danach werde entschieden, ob Ermittlungen gegen die Eltern oder andere Personen nötig sind, die ihm möglicherweise den Alkohol gegeben haben, sagte der Sprecher.

   "Sich aus dem Leben schießen, ist nicht cool", erklärte die niedersächsische Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann (CDU) am Dienstag. Jedem Jugendlichen müsse klar werden, dass ein solches Imponiergehabe lebensbedrohlich ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »