Ärzte Zeitung online, 27.05.2009

Streiks an Kindertagesstätten fortgesetzt

BERLIN (dpa). Im Tarifstreit um bessere Arbeitsbedingungen und mehr Geld für die Beschäftigten an Kitas haben die Gewerkschaften die Streiks fortgesetzt. Auch am Mittwochmorgen blieben viele Kindertagesstätten geschlossen. Betroffen waren unter anderem die Städte München, Frankfurt, Kassel, Mainz und Worms.

Die Gewerkschaften ver.di und GEW setzten den Arbeitskampf in verringertem Umfang fort, obwohl am Mittwoch in Berlin wieder mit den Arbeitgebern verhandelt werden soll. Die Gewerkschaften wollen einen tariflich geregelten Gesundheitsschutz für die 220 000 bei Kommunen angestellten Erzieherinnen und Sozialarbeiter durchsetzen und erwarten ein Angebot der Arbeitgeber. Zudem fordern sie eine bessere Bezahlung.

Bayerns ver.di-Sprecher Heinrich Birner sagte: "Wenn die Arbeitgeber weiter mauern, besteht die Gefahr, dass der Tarifkonflikt noch sehr lange dauert und weiter eskaliert." Am Dienstag hatten sich bundesweit mehr als 25 000 Erzieherinnen und Sozialarbeiter an Streiks beteiligt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30664)
Organisationen
ver.di (104)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »