Ärzte Zeitung online, 27.05.2009

Streiks an Kindertagesstätten fortgesetzt

BERLIN (dpa). Im Tarifstreit um bessere Arbeitsbedingungen und mehr Geld für die Beschäftigten an Kitas haben die Gewerkschaften die Streiks fortgesetzt. Auch am Mittwochmorgen blieben viele Kindertagesstätten geschlossen. Betroffen waren unter anderem die Städte München, Frankfurt, Kassel, Mainz und Worms.

Die Gewerkschaften ver.di und GEW setzten den Arbeitskampf in verringertem Umfang fort, obwohl am Mittwoch in Berlin wieder mit den Arbeitgebern verhandelt werden soll. Die Gewerkschaften wollen einen tariflich geregelten Gesundheitsschutz für die 220 000 bei Kommunen angestellten Erzieherinnen und Sozialarbeiter durchsetzen und erwarten ein Angebot der Arbeitgeber. Zudem fordern sie eine bessere Bezahlung.

Bayerns ver.di-Sprecher Heinrich Birner sagte: "Wenn die Arbeitgeber weiter mauern, besteht die Gefahr, dass der Tarifkonflikt noch sehr lange dauert und weiter eskaliert." Am Dienstag hatten sich bundesweit mehr als 25 000 Erzieherinnen und Sozialarbeiter an Streiks beteiligt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30155)
Organisationen
ver.di (102)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »