Ärzte Zeitung online, 27.05.2009

Streiks an Kindertagesstätten fortgesetzt

BERLIN (dpa). Im Tarifstreit um bessere Arbeitsbedingungen und mehr Geld für die Beschäftigten an Kitas haben die Gewerkschaften die Streiks fortgesetzt. Auch am Mittwochmorgen blieben viele Kindertagesstätten geschlossen. Betroffen waren unter anderem die Städte München, Frankfurt, Kassel, Mainz und Worms.

Die Gewerkschaften ver.di und GEW setzten den Arbeitskampf in verringertem Umfang fort, obwohl am Mittwoch in Berlin wieder mit den Arbeitgebern verhandelt werden soll. Die Gewerkschaften wollen einen tariflich geregelten Gesundheitsschutz für die 220 000 bei Kommunen angestellten Erzieherinnen und Sozialarbeiter durchsetzen und erwarten ein Angebot der Arbeitgeber. Zudem fordern sie eine bessere Bezahlung.

Bayerns ver.di-Sprecher Heinrich Birner sagte: "Wenn die Arbeitgeber weiter mauern, besteht die Gefahr, dass der Tarifkonflikt noch sehr lange dauert und weiter eskaliert." Am Dienstag hatten sich bundesweit mehr als 25 000 Erzieherinnen und Sozialarbeiter an Streiks beteiligt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30371)
Organisationen
ver.di (103)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »