Ärzte Zeitung online, 29.05.2009

15-Jähriger nach Amok-Drohung festgenommen

KIRCHHAIN(dpa.) Nach einer Amok-Drohung an seiner ehemaligen Schule ist ein 15-Jähriger im hessischen Kirchhain festgenommen und in die Jugendpsychiatrie eingewiesen worden. Die Beamten stellten den Jungen am Donnerstag zu Hause bei seinen Eltern in Kirchhain, teilte die Polizei am Freitag mit.

Der Ex-Schüler einer kooperativen Gesamtschule hatte in einem Schülerforum im Internet angekündigt, sich selbst töten und dabei andere mitnehmen zu wollen. Die Schulleitung erfuhr von den Äußerungen und verständigte die Polizei.

Zuvor hatte der 15-Jährige trotz Hausverbots an seiner früheren Schule randaliert. Der Jugendliche war bereits vor sechs Monaten von der Schule verwiesen worden. Grund dafür seien "massive Verhaltensstörungen" gewesen, sagte ein Polizeisprecher.

In seiner Vernehmung gab der Jugendliche zu, den Eintrag im Internetforum verfasst zu haben. Den Wortlaut seiner Äußerungen entnahm er einem Liedtext, der einen Amoklauf zum Thema hat. Die Hintergründe für die Drohung sind den Polizeiangaben nach noch unklar und damit auch, wie ernst der Jugendliche es meinte.

Topics
Schlagworte
Panorama (30669)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »