Ärzte Zeitung online, 29.05.2009

Seniorin bessert mit Drogenhandel Rente auf

NÜRNBERG(dpa). Eine 81 Jahre alte Frau aus Nürnberg hat ihre Rente durch einen lebhaften Drogenhandel aufgebessert. Die alte Dame handelte mit Heroin und soll dabei seit Juli 2008 mehrere zehntausend Euro verdient haben, wie die Polizei in Nürnberg am Freitag mitteilte.

Bei ihrer Festnahme am Donnerstag beteuerte die 81-Jährige, dass sie die Einnahmen zum Leben gebraucht habe, weil ihre Rente zu niedrig sei. Ein Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl. Hinter Gittern könnte es ein Familientreffen geben, denn der 53 Jahre alte Sohn der Frau sitzt seit Herbst wegen Drogenhandels im Gefängnis.

Topics
Schlagworte
Panorama (30508)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4288)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »