Ärzte Zeitung, 02.06.2009

UNICEF will mehr Taten gegen Kindesmissbrauch

BERLIN(dpa). Das Kinderhilfswerk UNICEF hat ein entschiedeneres Vorgehen gehen Kinderpornografie, -prostitution und -handel gefordert.

Im Jahr würden weltweit schätzungsweise 150 Millionen Mädchen und 73 Millionen Jungen zum Sex gezwungen, heißt es im neuen UNICEF-Report "Stoppt sexuelle Ausbeutung". Die Täter müssten weltweit verfolgt werden, forderte UNICEF-Botschafter und Schauspieler Roger Moore in Berlin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »